Turnschuh-Parade


Ja, das waren noch Zeiten, früher lief ich tatsächlich, entgegen aller Warnungen, mit Puma-Schuhen. Ein solches Paar waren auch meine ersten West-Schuhe kurz nach der Währungsunion. Natürlich zum einen durch den günstigen Preis und die Sonderaktionen zu den Schlußverkäufen. Zum anderen aber auch weil sie immer eine bequeme Weite hatten. Nachteilig nur, daß die Qualität wohl doch nicht so gut ist, was sich meist an den früh abgelaufenen Decksohlen ausdrückte. Kosteten etwa 70 DM, Laufkilometer ca. 800. Gekauft: März 1999 bei Horten. Außerdienstellung November 2001.
Meine ersten Asics. Die waren echt gut. Sehr bequem und die stabile Sohle für alle Beläge brauchbar. Am Anfang natürlich nur als Wettkampfschuh mit gutem Erfolg getragen. Zwar haben die runden Schnürsenkel die merkwürdige Eigenschaft, sich selbständig wieder aufzuziehen, aber die (damals teuren) Schuhe sind echt ihr Geld wert. Trotz Flicken auf der großen Zehe (da ging nach 1 Jahr der Oberstoff leicht auf) rannten die Dinger recht lange. Auch später als Trainingsschuh aus der zweiten Reihe konnte ich damit jeden Lauf genießen. Ich hatte keine Bedenken, sie auch auf längeren Läufen zu tragen (Rennsteig tauglich). Das waren die einzigen Schuhe, die ich bis dahin bei einem, der immer wieder verordneten "Fachgeschäften" (hier runnerspoint) kaufte und sie waren mir die 100 DM wert. Laufleistung: ca. 2400 km. Kaufdatum Januar 2000, Abgesang August 2003.
Mal wieder Reebok - diesmal Aztrek 97. Da liegt man nie ganz falsch und das Aussehen ist auch manchmal toll. Hier nicht.
Das hatte wohl auch Horten gemerkt und die Schuhe gut abgelagert für 50 DM angeboten. Das waren sie dann auch wert. Man wird zwar darin nicht beneidet, hat aber einen weichen und ungemein bequemen Schuh. In denen schlief ich immer fast ein. Hielten aber bei mäßiger Beanspruchung etwa 1,5 Jahre und 900 Kilometer, dann war die Decksohle an der Ferse ab.
Stabile Durchschnittsware fürs langsame Training.
Soucony macht Werbung bei Triathlon und läßt Spitzen-Triathleten mit ihren Schuhen antreten.

Weil ich auch mal so schnell sein wollte - kaufte ich mir Soucony-Schuhe (Grid Hammer, XT900). Die sehen aus wie Elbkähne, und fühlen sich recht steif an. Wirken platschig und breit. Aber Horten gab sie reduziert ab und so paßten sie in mein Budget. Dabei suchte ich mir von 3 Modellen noch das brauchbarste aus. Sehen nicht wie Markenturnschuhe aus, sind aber sehr stabil und variabel. Wegen dicker Sohle auch gut bei Regen und Schnee geeignet. Guter Trainingsschuh. Kosteten 99 DM und brachten es bisher auf 900 Kilometer, dann wieder der Außensohlen abrieb.
Der Durchmarsch der DMX Generation von Reebok.

Die waren ja so toll. Man fühlte sich gleich um Klassen besser beim Laufen

Ganz neue Sohlentechnik und das Torsionskonzept von Adidas durch Luftkissen erweitert. Man schwebte über die Laufbahn.
Da störten auch die blutigen Zehen, die ich mir anfangs holte nicht. Besonders im Gelände griffen die Schuhe gut auch bei rutschigem Untergrund. Leider ließen die schmerzenden Zehen auch später nicht nach - also eher nichts für lange Läufe. Außerdem lief sich auch bald die bunte Sohle ab und eine hohle Blase kam zum Vorschein. Da ließ sich nichts mehr flicken. Ich mußte mich nach anderen Spitzenschuhen (mit der alten Technologie) umsehen. Preis (auf die Hälfte reduziert) etwa 80 DM, Haltbarkeit 9 Monate , ca. 700 km.
Nach guten Erfahrungen wieder zu Asics gegriffen. Diesmal Asics Gel Rebel TN 024. Mit denen ist einem kein Weg zu weit. Auch schön groß und weit für die dicken Sportsocken. Da kriegt man keine blauen Zehen. Fühlen sich gut an, vielleicht ein bißchen weich, die Sohle aber abriebsicher. Wenn ich die nicht mal irgendwo stehen lasse, werde ich sie nie los.
Indienststellung Februar 2001, Preis bei Horten 99,95 DM.
Abgang November 2005, ca 1800 km.
Die habe ich mir einfach mal gegönnt. Gesehen und probiert in einem Festzelt beim Bozen-Marathon 2002. Dann den ganzen Lauf überlegt, ob ich sie mir holen soll. Prima durchgekommen und dann zugegriffen. Jetzt habe ich auch endlich die Ligthweight-Trainer von Asics . Nach Wahl in der Runners World der beliebteste Laufschuh überhaupt. Heißt zwar Trainer, ist aber nichts fürs Bummeltraining. Eher ein Leichtgewicht-Wettkampfschuh mit wenig Dämpfung. Mit denen kann man sich an jeder Startlinie ganz vorne sehen lassen. Damit überholt es sich wirklich leichter. Liegen bei mir im Glasschrank und werden nur zu besonderen Anlässen rausgeholt. Aber dann wackeln die Bestzeiten.
Hat als High-Tec-Produkt keine Schwachstellen (auch wenn mir hinterher die Füsse wehtun). Gekauft im April 2002 in Bozen für 60 Euro.
Hier kommen ein paar schöne Asics. Noch kurz vor dem Boston Marathon angeschafft. Für 49,99 Euro beim Globus HIS-Markt. Indienst 21.03.2003 - außer Dienst 18.05.2007 ca 1700 km. Liefen sich gut, am Ende ging aber wie meistens hinten die schwarze Decksohle ab, aber ein guter Kauf trotzdem - ein Marathon-Schuh. Asics Gel-Evation TN 224.
Jetzt wird es wieder bieder. Hier seht ihr einen Reebok Catalon. Den kauft man sich günstig fürs Training um noch einen Wechselschuh zu haben. Hat eine griffige Sohle und wird nicht so schnell (sichtbar) schmutzig. Ist natürlich zu weich für Höchstleistungen, aber ich trainiere auch lieber gemütlich. Gute Standardware von einer guten Marke.
Gekauft im April 2002 für 39,99 Euro bei HIS im Globus Markt.
Irgendwann lief sich an der Ferse außen die Sohle ab. Außerdienststellung 02.09.2006, ca 900 km.
Die Turnschuhpreise sind nach der Euro-Einführung explodiert. 100 Euro für ein Paar Laufschuhe zu verlangen gehört heute zum guten Ton im guten Laufgeschäft. Also mußte ich zum Discounter METRO ausweichen. Die haben zwar keine große Auswahl und keine Beratung, es war auch das einzige Paar, das (fast) paßte. Eigentlich sind sie 1 Nummer zu groß. Aber sie fallen beim Laufen nicht ab, dicke Sohle und pflegeleichter Stoff. Gute Asics, aber eben mehr fürs Training. Passen wegen der Größe auch in kaum eine Tasche. Modell Gel-Evation TN 333, Indienst: 9.5.2005, Preis: 28,99 EUR, 1500 km. Außer Dienst: 08.10.2007. Sohle lief sich wieder ab - hier
Trotz hoher Preise mußte ein neues Paar her. Also zum Sommerschlußverkauf zu REAL gefahren und für 39,95 EUR wieder zu ASICS gegriffen, diesmal Gel Fusion TN 624. Sehen modern aus, sind aber keine High Tech.
Liefen sich ganz gut, bei Trainig wie bei Wettkampf, ca 1600 km, seit 18.8.2006, Einsatz ca. 4 Jahre.
Wieder einmal ein Paar Schuhe durchgelaufen. Auch die ASICS halten nicht ewig. Bin jedoch bei der Marke geblieben. Hier seht ihr ein Paar Asics Gel Tempo II TN 547. Laufen sich ganz gut, zum höheren Tempo machen bin ich damit aber nicht gekommen (lag aber nicht am Schuh) Kosten 45 Euro bei Karstadt. In Dienst 18.05.2007. Hielten ca 2 Jahre und 900 km.
In Erwartung "Schlechterer Zeiten" nochmal vor der Herbstkälte zur GaleriaKaufhof gedüst und zwichen einem Reebok und einem New Balance hin und her entschieden. Es wurde schließlich der neu klingende Engländer, der paßte besser und sah irgendwie stattlicher und stabiler aus. Der sitzt wirklich gut (trotz breiter Füße) hat eine stark profilierte Sohle (könnte was für den Kernberg-Lauf sein) und macht auch langsame Bewegungen mit. Sieht ein bißchen auffällig blau/ weiß aus, aber vielleicht kommt Matrosen-Look wieder in Mode. Kosten 50 Euro bei Kaufhof. In Dienst 08.10.2007. Liefen sich gut, waren aber etwas schwer, ca 1000 km in 2,5 Jahren.
Hier sehen Sie Adidas Vanquish 2 von Netto für 29,99 Euro. Gekauft im April 2009, sind bequem und haben sogar die richtige Weite. Warum also nicht im Fachmarkt Netto kaufen. Außerdem kann man in denen schön zur karierten Halblanghose posen. Laufen muß ich mit denen erst probieren. Hielten aber nicht sehr lange: ca 800 km und 2 Jahre getragen.
Diesmal Asics TN8F1 Markenname Gel-Blackhawk 2, von Vietnam an Real geliefert. Real Leiupzig hatte am 1.9.2009 einen guten Tag und senkte für Turnschuhe die Preise um 30%. Da griff ich zu für 35 Euro. Dafür kann ich bald die gut gelaufenen New Balance abwracken. Machen einen guten Eindruck und werden erst mal aufgehoben.
Zusatz 24.11.2019: Die Schuhe waren der beste Kauf Laufschuhe überhaupt, ich habe sie immer noch, sie sind nicht totzukriegen. Habe damit bestimmt schon in den letzten 10 Jahren über 3000 km damit gelaufen. Damit laufe ich 80 % der Trainingsläufe. Jetzt laufen sich langsam die Außensohlen ab. Aber sonst keine Alterungserscheinungen, selbst das weiß ist noch nicht grau geworden. Die werden bestimmt nicht mehr hergetellt, da verdient der Anbieter ja nichts daran.
Beim Ausverkauf von Sport Frank in Leipzig am 30.6.2010 zugegriffen, genügend große Adidas-Schuhe passen als o auch. Dafür waren nur 30 Euro zu entrichten, es war ein Einzelpaar. Der Adidas Ignition läuft sich gut, war aber nach ca 900 km an der Decksohle abgelaufen, so dass er nur noch (Jan 2014) gelegentlich im Küchwald Chemnitz zum Einsatz kommt. Außerdienst ca Mitte 2015, ca 1200 km. Bisher der einzige Adidas, der mir gut gepasst hat, aber leider keine Empfehlung.
Das Kaufland bietet einiges, leider nicht in allen Größen. Da ich im Winter leicht ins Rutschen komme, probiere ich nicht lange und kaufe nach Name (Trail-Schuhe) und Preis (14,99 Euro). Leider sind sie etwas zu klein, eine Öse löste sich auch schon nach 3 Monaten. Bei Berglaufen drücken sie zu sehr, aber normale Läufe absolvieren sie gut. Nach 300 km läuft sich aber schon sehr hinten die Sohle ab. Eingelaufen am 19.1.2013. Waren immer zu klein und drückten, liefen sich nie gut. Vielleicht 800 km in 2 Jahren, dann abgeworfen.
ASICS kann Laufschuhe bauen, hier einen GT 1050.
Die könnte man sich für bessere Zeiten aufgehoben. Dafür geht man sogar mal ins Sportgeschäft und läßt das angelesene Laufwissen des Verkäufers, gespickt mit Marketing-Infos über sich ergehen. Aber kurz vo Weihnachten und in Erwartung einer neuen Marathon Saison machten die Schuhe doch eine gute Figur. Etwas auffällig vielleicht, aber erst mal kommen die nur zu besonderen Anlässen zum Einsatz. Den Leipzig Marathon 2014 habe ich mit denen schon absolviert und dort haben sie sich gut bewährt.
Bisher nach ca 12 Läufen und 5 Jahren Dienst (24.11.2019) ca 200 km, keine Abnutzungserscheinungen.
Ja, da schnalzt der Kenner mit der Zunge, wenn ich euch die Eigenmarke von Deichmann namens Victory vorstelle. Die gibt e schon für 24,90 Euro, aber afür muss man an verschiedenen Sdtellen sparen. Besonders trifft das die blaue Decksohle, die wohl farbigen Eindruck machne soll, sich aber relativ schnell abläuft. Die Schaumsohle darunter hält sich dann auch nicht mehr lamnge. Ein sSchuh für besondere Gelegenheiten, der Farbe wegen vor allem bei regen und matschiger Strecke hervorgeholt. Auf Schnee taugt er aber auch nicht viel, weil die Sohle viel zu glatt ist. Eigentlich gar kein Laufschuh, eher etwas für die Kegelbahn oder das Fitnessstudio.
Am 24.11.2019 noch aufbewahrt nach ca 700 km für schlechte Tage oder Reifenwechseln.
Ich bin nicht nur ein großer Läufer, sondern auch noch ein ausgemachter Sparfuchs. Diese farbigen Freizeitschuhe gab es bei meinem Sportausrüster für Geringverdiener, dem Netto Marikt und damit kann mann sich doch auf jeder Busreise oder im Flixbus sehen lassen. Sie heißen reißerisch Action Activity, taugen aber eher für Auftritte an der Spielkonsole. Leider zum Lauf-Training nur eingeschränkt geeignet, Sohle ist wieder mal zu weich und dei Decksohle läuft nich zu schnell ab. In der Freizeit zur kurzen Hose tragbar, gehen auch zum Autofahren oder um zum Volleyballtraining zu gelangen.
Am 24.11.2019 noch aufgehoben nach ca 600 km für tiefe matchige Wege.
Da hatte ich wirklich eine Nase. Noch war kein Schuhwechsel nötig, aber ich bewegte mich, angeregt durch einen guten Kauf von (Asics) Volleyballschuhen zum Einkaustempel von Galeria Kaufhof in Chemnitz. Es gab eine Werbeaktion und ich interessierte mich natürlich vor allem für Aktionsartikel oder reduzierte Ware. Und nicht zu auffällig sollten sie sein, dafür hatte ich ja noch die Asics GT 1000. Nach einer mittellangen Suche und mehrerer in die engere Wahl bei ca 60 - 70 Euro gefassten Schuhen entdeckt ich beim 5. Mal Durchgehen im Regal dann diese Asics GEl flux 4. Es stand jedoch kein Preis dran und fragte bei einer Verkäuferin danach. Es dauerte eine ganze Weile, man guckte schließlich in einer Preisliste im Computer nach. Passen taten die Schuhe gut, und auch Farbe und Dessign stuimmten. Dierekonnte man im Urlaub auch mal auf einer Tour oder im Bus oder Flugzeug tragen. Bei 50 Euro wurden wir handelseinig und die Schuhe gingen am 10.8.2019 in meinen Besitz über. Am 24.11.2019 bin ich einmal mit den Schuhen gelaufen und habe gleich eine Jahresbestzeit aufgestellt. Na, wenn das keine Empfehlung ist.


24.11.2019 wird fortgesetzt

Laufseite Frank Roscher