Training 2002 Training und Wettkämpfe 2003
Training 2005 Wettkaempfe 2004
Training 2006 Wettkaempfe 2005
Training 2007
Wettkaempfe 2006
Training 2008
Wettkaempfe 2007
Training 2009 Wettkaempfe 2008
Training 2010 Wettkämpfe 2009
Training 2011 Wettkämpfe 2010
Training 2011 Wettkämpfe 2010
Training 2012 Wettkämpfe 2011
Training 2013 Wettkämpfe 2012
Training 2014 Wettkämpfe 2013
Training 2015 Wettkämpfe 2014
Training 2016 Wettkämpfe 2015
Training 2017 Wettkämpfe 2016
Training 2018 Wettkämpfe 2017, es gab keine
Training 2019 Wettkämpfe 2019,


Wettkämpfe 2018

aktuell

15.04. 2018 Küchwaldlauf Chemnitz 10 km


Heute passte das Wetter und die Form und ich pilgerte mit dem Fahrrad hinaus zu meiner alten Trainingsstrecke im Küchwald. Ganz sicher war ich mir meiner Sache nicht, lag der letzte Volkslauf doch schon mehr als 1,5 Jahre zurück. Aber die Knie hielten wieder, die Fastenzeit war gut durchgestanden und die Form besserte sich langsam. Die schwachen Abschnitte nahmen langsam ab.
So richtig schnell konnte ich zwar noch nicht wieder laufen (und werde ich auch nicht mehr) aber zu einem durchschnittlichen Volkslauf würde es wohl noch reichen. Ich kannte den Küchwaldlauf noch von einem Start von vor 5 Jahren, er hatte zwar einige Anstiege, aber die waren zu meistern. Also Startnummer am Eisstadion abgeholt und sich zu den 270 Startern gestellt, von denen die meisten die 10 km Strecke in Angriff nahmen. Ich hatte eher ein mulmiges Gefühl und reihte mich im Hinterfeld ein. Zuerst wurden wieder 3 Runden im Eisstadion gelaufen, die Bahn war eisfrei aber an einigen Stellen noch naß. Ich trabte also hinterher, kam aber schon im Stadion ganz schön ins schnaufen.
Im Anschluss ging es auf die Parkwege rund um den Küchwald hinaus.
Ich überholte noch einige Läufer, hielt dann zum Schnüren der Schnürsenkel, überholte wieder und schnürte nochmal. Diesmal machte ich aber eine Doppelschleife und hatte danach Ruhe.
Das Feld wartete nicht und verlegte mich immer weiter ans Ende.
Ich wußte um die Anstiege jeweils zur Hälfte und Ende der 2 Runden.
Den ersten Anstieg kam ich noch ganz gut durch wurde zweimal überholt konnte aber im Anschluss den Platz ungefähr sichern. Auf geraden Strecken etwa mein 5 min Tempo laufend, kam ich nach der ersten Runde bei 27:15 durch, ließ auf der zweiten Runde noch etwas nach und kam nach 51:50 min ins Ziel. Dort gab es einen Beutel mit Apfel, Banane, Taschenlampe und Verbandszeug, sowie eine Erinnerungsmedaille.
Ich ließ mir noch den ausgeschenkten Tee schmecken und trollte mich als 123. (von ca 220) und 19. (von 33) in der AK.
So fühlt es sich also an, wenn man nicht mehr in der vorderen Hälfte des Feldes laufen kann, aber immer noch nicht genug hat. Dabeisein war heute bei strahlendem Frühlingswetter alles und ich fuhr mit meinen Trophäen einigermaßen zufrieden nach Hause.




01.05. 2018 11:45 Uhr Oederan Oederaner Läufertag 10 km 16 Grad
Nachdem ich erst mal Richtung Gelenau losfuhr, bracht mich das Navi dann bald auf die richtige Spur und ich lenkte nach Flöha um. So kam ich noch rechtzeitig auf den Netto Parkplatz an, der in Oederan für die Läufer freigehalten wurde. Von dort war es nicht weit zum Start am kleinen Erzgebirge, wo einige Pavillon Zelte aufgebaut waren. Die Anmeldung war unkompliziert, Umkleiden und Sachenaufbewahrung gab es aber offenbar nicht, so daß ich bei einem Getränkestand fragen mußte, ob ich die Tasche dort stehen lassen konnte. Es waren noch Wettbewerbe der Kinder auf kürzeren Strecken im Gange und der Start verzögerte sich ca 15 - 20 min. Danach ging es mit ca 100 Läufern auf der 10 km Strecke los und es wurde ich einen Park mit gekennzeichneten Wegen hineingelaufen. Weiter ging es an Gärten und Garagen über eine Brücke und dann in leichtem Anstieg aus der Stadt hinaus. Dann folgte eine Eisenbahnbrücke und es ging auf Waldwegen weiter. Im Wald waren dann 2 Runden zu laufen von ca 800 m mit anstrengenden Anstiegen. Schließlich stieg der Weg weiter zu einer Straße an. Ich hatte erst mal das Hauptfeld weglaufen lassen und sammelte dann die hinteren Läufer ein. So viel Anstieg hatte ich nicht erwartete. Ich hatte Mühe, kam ins keuchen. Die Straße war dann etwa bei km 7 erreicht und es ging wieder ebener. Die Straße war mit Gegenlauf und man konnte die Wendestelle etwa erahnen. Ich suchte mir Schutz vor dem Gegenwind bei einem hochaufgeschossenem Läufer und lief verhalten. Die Straße zurück fiel es leichter und dann ging es wieder zurück in den Wald. Hier ging es nur noch bergab und ich konnte ein paar Plätze gutmachen. Unten dann noch ca 400 m durch den Park warf ich mich schließlich ins Ziel. Ich kam bei 58:23 min ein, meine mit Abstand schlechteste 10 km Zeit. Aber auch die Zeiten der anderen waren langsamer, bis auf einige Spitzenläufer. Offenbar hatte es beim Rundenzählen im Wald eine Panne gegeben, unser Lauf war dafür deutlich länger als 10 km. Half aber nichts, ich wurde 9. von 12 in der AK und gesamt 47. von 79.
Danach konnte man noch mit der Freikarte das kleine Erzgebirge ansehen, Äpfel und Bananen im Ziel essen, bevor es wieder zurück ging.



26.05. 2018 16 Uhr Limbacher Marktlauf, Limbach Oberfrohna Sportplatz 10,6 km 26 Grad
Ich war wegen der Anmeldung unsicher, da ich mich von der Nordsee aus über das Internet anmeldete, aber die geforderte Überweisung dort nicht vornehmen konnte. Aber es klappte, wenn man das Geld nur zum Start mithatte. Vorher musste man aber noch einen Parkplatz an der Gartenanlage ergattern, es war wegen des Laufes einiges abgesperrt und für Auswärtige auch nicht so klar, wo Meldebüro und Parkmöglichkeit war. Die Einheimischen wußten aber Bescheid. Es waren auch hier noch bei schönstem Sonnenschein Kinderläufe im Gange und beim 5 km Lauf vorher, starteten sogar Welt- ud Europameister in den Seniorenklassen.
Der Hauptlauf versammelt sich gegen 16 Uhr an der Stationrunde, vorher drehte noch eine Drohne ihre Runde und fotografierte, dann ging es bald los. Es waren etwa 120 Läufer im Feld. Es waren erst mal ca 250 m auf der Runde zu laufen und ging dann durch ein Wäldchen in eine Gartenanlage. Der Markt wurde durch dei Strecke nicht mehr berührt, es waren eher Feld und Waldwege und zum Schluss eine Straße bevor der Sportplatz wieder erreicht wurde. Das gannze war zweimal zu durchlaufen. Ich hielt mich wieder im rückwärtigen Feld auf, lief aber relativ gleichmäßig, wobei ich mich in der ersten Runde einige male überholen lassen mußte, in der zweiten dann selbst vorbeilaufen konnte. Die Wärme machte mir zwar zu schaffen, aber ich hatte mich schon darauf eingestellt und lief, wo es ging, im Schatten. Unterwegs wurde an Getränkestationen Wasser angeboten, worauf ich in der erste Runde zurückgriff.
Am Ende hatte ich doch etwas Mühe, meine Platz zu halten und kam mit 52:59 min ins Ziel, genau die angepeilte Zeit. Endlich mal wieder ein Lauf im 5 min/km Tempo absolviert. Das sollte mir für einen 18. Platz von 25 in der Alterklasse reichen. Es war ein gut organisierter Lauf, man bekam am Start sogar noch eine Papiertüte mit Buntstiften und Taschentüchern, welche ich benutzte und am Ziel konnte man sich Erfrischungsgetränke schmecken lassen. Man hätte sogar ein Mountainbike in der Tombola gewinnen können, ich nahm aber nicht an der Verlosung teil und trollte mich dann bald zu meinem Parkplatz.


21.06. 2018 17 Uhr Firmenlauf Indikar Gewerbegebiet Wilkau Haßlau 3,8 km 17 Grad

Ein kleiner Firmenlauf bei einem Fahrzeugausrüster, für den unser Planungsbüro die Produktionshalle geplant hatte. Die Teilnehmer konnten sich auf Aufforderung des Geschäftsführers melden und es kamen vom Büro 3 Läufer zusammen. Der Nachmittagsschauer wurde abgewartet, die Strecke erklärt und es ging mit leichter Verspätung los. Zum Glück hatte es sich abgekühlt, am Vortag waren es noch 28 Grad gewesen. Es fanden sich etwa 80 Läufer zusammen, der Lauf hatte schon eine kleine Tradition. Es ging 1 Runde durch Heidelandschaft, vorwiegend sandige Feldwege, es sollten 3,8 km sein. Ich ging verhalten an, es könnte ja berghoch gehen und ließ erst mal das halbe Feld wegrennen. Die Anstiege kamen dann auch, sie waren zwar nicht sehr lang und steil, mussten aber auch erst mal bewältigt werden. Ich war auf ein 4:30 Min/km Tempo eingestellt, das auf den flachen Teilen auch funktionierte. Ich ließ mir aber immer noch Reserven, die Runde war nicht genau einzusehen, obwohl der Bewuchs der Felder nicht allzu hoch war. Unterwegs gab es einige Positionswechsel, aber ich hielt mich weiter in der Hälfte des Feldes. Nach 3 km gab es dann einen Linksschwenk mit Verpflegungsstation. Um an eine Trinkflasche zu kommen, musste man aber Außenkurve laufen und sich noch dazu bücken. So konnte ich ein zwei Plätze gutmachen, indem die Erfrischung ausließ. Danach ging es eigentlich nur noch bergab, ich lief flüssig, aber nicht zu schnell. Die anderen vor mir auch, so dass ich am Ende einer Gruppe nach 17:54 min ins Ziel kam. Danach gab es reichlich Getränke und nach einer kurzen Siegerehrung (fast alle Preise wurden vom Veranstalter abgeräumt) ein sehr ordentliches Buffet mit Gegrilltem, Salaten und Gemüse-Burgern. Ich griff herzhaft zu und konnte mich in kurzer Zeit erholen.

02.09. 2018 11:25 Uhr Stauseelauf Oberrabenstein 10 km 15 Grad

An dieser Stelle war vor 2 Jahren mein letzter zählbarer Lauf gewesen, bei dem mir das Knie aber schon zu schaffen machte. Die Badesaison war vorüber, es regnete bei der Startnummeabholung im Veranstalterzelt leicht. Es stellten sich trotzdem ca 80 Läufer zum 10 km Lauf an die Startlinie, obwohl, wie ich hinterher erfuhr, der 25 km Lauf für die Männerhauptklassen nur in die Wertung der Ranglisten kam.
Ich lief vom Start ab so schnell wie es die Form zuließ, der Regen hatte beinahe aufgehört. Die Kilometer waren einzeln ausgezeichnet und ich kam nach der ersten 5 km Runde bei ca 23 min durch. Es gab einige Anstiege, an denen ich leicht zurückfiel, hielt mich aber wieder etwa in der Mitte des Feldes. Die zweite Runde war etwas länger, ich lief konstant 5 min Tempo und kam am Schluss bei 49:55 min ins Ziel. Nach eigener Ermittlung muss die Strecke aber ca 400 m länger gewesen, egal - endlich wieder eine Endzeit unter 50 min.
Ich wurde 45. von 180 Läufern. (Aber die Besten starteten beim 25 km Lauf, und die bekamen auch die Punkte)
Zum Schluss wieder das Bad im Stausee, bei leichtem Regen kein richtiger Genuss.

30.09. 2018 11:00 Uhr Wüstenbrand Heidelberglauf 10 km 15 Grad

Sonst war der Lauf immer unten auf der Hauptstraße gewesen ich steuerte das Auto aus Gewohnheit auch erst einmal zum Rathaus. Dort war aber keine Startnummernausgebe und ich lenkte nochmal um . Ich fuhr dann den Heidelberg hinauf, wo aber auch die verfügbaren Parkplätze schon belegt waren. Also kurz überlegt und wieder umgedreht, das Auto am Rathaus abgestellt und den Berg bis zur Startnummernausgabe an einem Sportplatz zu Fuß hochgewankt. Zeit war noch genügend, der Veranstalter hatte gewechselt und man merkte es der wackligen Organisation an.
Die Startnummer war leicht zu kriegen, ich war ja vorangemeldet. Wann genaue der Start war, ließ sich nicht herauskriegen, vorher sollten noch Kinderläufe starten. Meine Vermutung bestätigte sich, dass 5 km und 10 km zusammen gestartet wurden. Ich stellte mich so mit ca 130 Läufern an de Startlinie. Der Lauf sollte ja eigentlich im August stattfinden, wurde aber erst abgesagt und nun später an anderer Stelle nachgeholt. Hier oben auf dem Berg mussten kaum Straßensperren eingerichtet werden, gebnau zum Start wollte aber noch jemand die Straße an der Startlienie mit dem Auto durch. Dann erfolgte der Start und ich lief so gut ich konnte. Es ging nur mal wieder gleich bergauf und das liegt mir nicht so gut. Also sammelte ich mich in der Mitte es ging über Feld und Waldwege mit geringem Höhenunterschied. Ich war wieder auf 5 min Tempo eingestellt und hielt das auch bis zu den leichten Anstiegen. Zur Hälfte ging es wieder in den Ort zurück, jedoch nicht ganz herunter zum Sportplatz sondern ein Stück höher als Wendekreis einer Straße. In der zweiten Runde lief ich gleichmäßig, konnte mich aber kaum verbessern. Ins Ziel kam ich mit 44:52 min und war ziemlich geschafft. Aber 10 km konnte die Strecke nicht gewesen sein, da hatten die Organisatoren wohl etwas abgekürzt. Ich würde die Strecke auf 9,5 km schätzen, was einer Endzeit von 47:30 min entsprochen hätte. Schade, dass die Strecke verkürzt wurde.
Ich trank mich satt und trollte mich den Weg den Berg hinunter zurück zum Auto.
Zumindest das Wetter war gut, nicht so heiß, bei 15 Grad ließ es sich gut laufen.
Ich wurde 35. von 49 bei den Männern.


28.10. 2018 10:05 Uhr Glauchauer Herbstlauf Halbmarathon 4 Grad

Hier hatte ich noch nie teilgenommen. Den Sommer hatte ich gut überstanden und konnte auf La Gomera in den Herbstferien weiter an meiner Form feilen. Da ich nun schon eine ganze Weile schmerzfrei lief, traute ich mich wieder an höhere Aufgaben. Ich meldete mich also in Glauchau an und fuhr rechtzeit zum Herbstlauf hin und wurde dort auf einen Parkplatz in einem Gewerbegebiet zu ALDi geiesen,. Von dort war es noch eine Viertelstunde Fußweg zur Sachsenlandhalle, wo die Startnummernausgabe war. Andreas Claus, der bekannteste DDR Triathlet aus Leipzig hatte die Moderation übernommen, es fanden auch noch kürzere Läufe statt. Das Wetter ließ mich lange Kleidung wählen, es standen etwa 250 Läufer an der Stratlinie. Es war leicht neblig und kalt, das störte mich aber nicht. Es ging anfangs zurück zum parkfreundliche Gewerbegebiet und dann größtenteils an der Mulde entlang, sowie auf Landstraßen durch angrenzende Dörfer. Die Strecke verlief flach und es gab genügend Getränkestände. Ich lief ziemlich genau ein 5 min Tempo, also genau das was ich konnte. Kurz vor der Hälfte gab es noch eine Verpfegungsstelle, an der ich einen Becher Tee erwischte. Ich trank ihn sogut es ging aus und stellte ihn vorbeilaufend auf einen Mauervorsprung. Ein Läufer hinter mir staunte und meinte, da hätte ich mir ja was für den Rückweg aufheben können. An einer Kirche ging es doch ein steiles Stück hinauf, dass ich langsamer meisterte. Danach ging es in einen Park zurück und um einen See herum. Dann kam eine Strecke mit Gegengeraden, ich steckte so in dem zweiten Drittel desd Feldes nach der Hälfte. Bei 10 km kam ich bei 49:41 min durch, verlor aber auf der zweiten Hälfte etwas an Schwung. Da waren doch zu wenig Trainingsläufe über die Strecke von 10 km hinaus gegangen. Ich ließ mir aber nichts anmerken und kam schließlich bei 1:46:18 Std ein und war recht zufrieden. Am Ende musste ich dann abbauen, aber es hielt sich noch in Grenzen Da ich am Start ein paar Sekunden verlor, könnte ich sogar 1:45:55 Std abrechnen, was fast einem 5 min Tempo entsprach. Ich holte meine Tasche aus der Garderobenabgabe und trollte mich zum Parkplatz.
Ein ungewöhnlich kalter Herbsttag mit einem gelungenen Lauf, es hatte sich gelohnt zu kommen.
Ich wurde etwa 184. von 372. (Männer).