Training 2002 Training und Wettkämpfe 2003
Training 2005 Wettkaempfe 2004
Training 2006 Wettkaempfe 2005
Training 2007
Wettkaempfe 2006
Training 2008
Wettkaempfe 2007
Training 2009
Wettkaempfe 2009
Training 2010 Wettkaempfe 2010
Training 2011 Wettkaempfe 2011
Training 2012 Wettkaempfe 2012
Training 2013 Wettkaempfe 2013
Training 2014 Wettkaempfe 2014
Training 2015
Wettkaempfe 2015
 
Wettkaempfe 2016
Training 2016 Wettkaempfe 2017 es gab keine
Training 2017 Wettkaempfe 2018
Training 2018 Wettkaempfe 2019
Training 2019 Wettkämpfe 2020, (bisher nur Trainingsläufe, nach Möglichkeit Streckenbestzeit)

Training 2020

aktuell



01.01.2020 Große Pläne, kurze Spazierläufe

Ein Trainingslauf heute nach dem üppigen Raclette gestern. Bis 2 km gut dann Zwicken in der Wade, Grund umzukehren und langsamer zu werden, kam noch auf 5 km. Vorgenommen habe ich mir, die Erfolge vom letzten Jahr zu übertreffen, ähnlich viele Ranglistenläufe mitzulaufen und es mindestens bis zum Halbmarathon zu bringen.

19.01.2020 Pläne geändert, Hauptsache an der frischen Luft

Leider hat das Zwicken in der Wade nicht nachgelassen. Es tritt beständig nach etwa 6 km auf und läßt weiteres lockeres Laufen nicht zu. Also werde ich (viel ) langsamer oder gehe ein paar Schritte. Gestern bin ich so 1,5 km bei 6 Grad gewandert. Heute habe ich nach kurzer Überlegung meine funkelndblauen teuren Asics GT 1000 (79,90 € bei Intersport reduziert) herausgeholt, obwohl ich die für gut oder längere Wertungsläufe bis Marathon lasse und es draußen eher matschig ist. Aber das Training macht keinen Spaß, wenn ich nach 2 - 3 km schon wieder umkehren muss. Heute vorsichtig bei Waschküchen Wetter mit Trippelschritten abgefangen und nicht merklich schneller geworden. Nach 2 km vorsorglich umgekehrt und dann noch 1,5 km bis Erfenschlag angehängt. So kam ich am Ende auf langsame aber schmezfrei gelaufene 7 km und schone die rechte Wade erst einmal weiter. Es wird Zeit, dass die Fastenzeit heranrückt, ich wachse schon ein wenig aus den Laufsachen heraus. Und die Adventsteller und die Stolle von Weihnachten sind noch längst nicht alle.
Ca 15 km/ Woche in 6:30 er Tempo


02.02.2020 wieder leicht eingelaufen

Die Umstellung auf die blauen Asics GT 1000 hat sich ausgezahlt, das Zwicken in der Wade ist so gut wie verschwunden. Gestern nutzte ich die warme Witterung (13- 14 °C) gleich für einen Tempolauf mit kurzem Dress auf der flachen Strecke. Es ging richtig gut bis km 8, danach musste ich ein wenig Dampf rausnehmen, um die Wade nicht gleich wieder zu überlasten. So kam ich auf 10 km bei 50:22 ein und freute mich über das Durchlaufen und die neue Jahresbestzeit. Heute dafür eher langsam auf der flachen Strecke unterwegs und bei doch kühlerer Witterung (ca 8 °) regenerativ die 11 km in 1:09 absolviert. Noch 3 Wochen bis zur Fastenzeit. Bisher noch für keinen Lauf gemeldet, aber 10 km schaffe ich schon wieder. Nun braucht der Winter auch nicht mehr zu kommen.
Ca 17 km/ Woche in 5:40 er Tempo.

23.02.2020 langsam in Schwung gekommen

Die Schmerzen in der Wade sind weg, ich bin auch schon laufend wieder im Stadtpark gewesen und über die Berge gelaufen. Wintersport konnte mich diesen Winter auch nicht vom Laufen abhalten, Schnee gab es ja keinen. Also stapfe ich die bekannten Wege wenigstens am Wochenende und komme gut voran. Die Trainingsbestzeit über 10 km konnte ich auf 49:05 steigern und gestern ging ich sogar wieder über den Berg nach Berbisdorf und von dort im flotten Tempo herunter (63 min).
Heute dafür bei Regen und 12 ° noch bis zum Kreisverkehr geschleppt und ziemlich nass wiedergekommen.
Die Fastenzeit ist um eine Woche vorgezogen. Ich vertilge aber noch die Reste an Weihnachtssüssigkeiten (1 pro Tag) und den letzten Schinken.
Ca 20 km/ Woche in 5:40 er Tempo.

01.03.2020 schon mal wieder länger unterwegs

Gestern war ich schwach und musste nach 2 km ins Gehen übergehen und kehrte gleich wieder um. Heute dafür den längsten Traininglauf seit 3 Jahren absolviert und bei Frühlingswetter von 13 Grad hinüber zum Stadtpark gependelt. Die Strecke ist beliebt, weil ohne störenden Berge und im Park verkehrsfrei. Ich kam bis zum großen Teich, den ich noch umrundete, ehe ich mich auf den Rückweg machte. Es ging ganz gut ich fing bei 5: 30 an und kam am Ende bei 6:00 min/km an. Gesamt kam ich auf 16 km und konnte die Scharte von gestern gleich auswetzen. So kann es weitergehen.
Ca 20 km/ Woche in 5:40 er Tempo.



29.03.2020 Laufen in der Corona Krise

Zu den Entbehrungen der Fastenzeit kommt nun also auch noch die Corona Krise dazu. Läuferisch wirkt sie sich zwar bis jetzt noch nicht so aus, neben den Olympischen Spielen sind aber auch die Ranglistenläufe um Chemnitz und der Rennsteiglauf abgesagt. Dabei wäre es dieses Wochenende mit dem Salzlauf in Lößnitz losgegangen. Derzeit auch kein Volleyballtraining und kein Chor. So konnte ich diese Woche noch zwei Lauftage außer dem Wochenende dazunehmen und meinen Wochenumfang auf 35 km hochschrauben. Natürlich halte ich Abstand von Spaziergängern und Hunden. Dazu gleich zweimal in der Woche versucht, schnell zu laufen, über kürzere Strcken 7 - 8 km klappt es noch. Die Lunge ist also noch intakt. Härtetest war letzten Samstag ein Lauf (nach 3 1/2 Jahren wieder) über den Eisenweg zum Wasserschloss Klaffenbach, ca 20 km in 1:49 Std. Wenn schon keine Volksläufe, so muss ich eben gegen mich selbst antreten. Erst mal stehen die Trainingsbestzeiten der letzten Jahre als SOLL Ziel an. Noch ist es kalt, der beginnende Frühling und die Zeitumstellung letzte Nacht sollten aber der Formkurve aufhelfen. Die Fastenzeit verläuft gut, ich habe schon eine Woche vorher angefangen und bis jetzt noch keine Fressattacke.

Ca 30 km/ Woche in 5:20 er Tempo.

12.04.2020 Ostern im Lockdown

Die Fastenzeit ist überstanden, die Zeitumstellung auch und es ist auch wieder wärmer geworden. Zu Ostern nehme ich mir jeden Tag eine Stunde Zeit um draußen zu laufen. Am Donnerstag schon eine Jahresbestzeit über 10 km ( 48:57 min) aufgestellt. Zum Samstag dann das noch moderat ansteigende Gewicht nach dem ersten Fastenbrechen genutzt um den Berg nach Berbisdorf hochzuziehen und danach nach Einsiedel zurückzujagen (11,5 km 58:46). Motiviert dazu hatte mich auch der Triathlon Weltmeister und Olympiasieger Jan Frodeno der ins seinem Spanischen Exil einen Zuhause Ironman Wettkampf in 8 : 33 Stunden zelebrierte. Dazwischen muss ich immer wieder Erholungstage einlegen, an denen ich nicht über 7 km und 5:30 er Tempo hinauskomme. Das Wetter ist frühlingshaft und das Laufen ist die einzige sportliche Freizeitbeschäftigung, die draußen wegen der Ausgangsbeschränkungen der Corona Zeit jetzt möglich ist. Den Rest des Tages bleibe ich zu Hause und esse die ganzen Vorräte für das Osterfest auf.

Ca 36 km/ Woche in 5:10 er Tempo.


03.05.2020 Lockerungen in Sicht

Immernoch bestimmt die Corona Pandemie die Agenda. Auf das Lauftraining wirkt sie sich sehr positiv aus. Ich habe jetzt einen vierten und sogar fünften Tag zum Training in der Woche dazugenommen. Am Dienstag wollte ich eigentlich Blutspenden gehen, aber es fand bei uns im Rathaus nicht statt. Was macht man da, geht man eben laufen. Ich mußte in der Woche aber wein paar Schwächeeinlagen hinnehmen und kan dadurch 2 x nur auf 5,5 km. Aber nach dem Rekordlauf über die 10 km letzte Woche auch kein Wunder. Die Lunge saugt immer noch kräftig Sauerstoff und ich schaffe es sogar mal wieder wie heute über die Berge. Das Wetter sdpielt gut mit, die letzten Tage lag die Temperatur bei idealen 14 - 16 Grad. Gestern kam ich beim anstehenden Aprilwetter aber in einen Schauer,der teilweise als Graupel herunterkam. Er ließ aber bald nach, so dass ich mich nicht an der Bushaltestelle beim Bauern unterstellen mußte. Sporttreiben im Freien 8außer Laufen) soll bald wieder erlaubt sein., los geht es mit Goldf und Pferdesport. Dazu fehlt mit aber dass Ross oder dei Ausrüstung, da bleibe ich weiter beim Arme Leute Sport.

Ca 37 km/ Woche in 5:30 er Tempo.